Aktuelles

Standorte Limbach Analytics

Neuerung zur EU-Trinkwasserrichtlinie im Bereich der PFAS

Die Limbach Analytics GmbH bietet die Untersuchung auf alle 20 geforderten Einzelverbindungen inkl. des Grenzwertrelevanten Parameters „Summe PFAS“ an.

Per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) sind Industriechemikalien, die in vielen Produkten des Alltags enthalten (z.B. Geschirr, Pizzakartons, Outdoorkleidung, Pfannen, etc.) und in der Umwelt kaum abbaubar sind. Aufgrund ihrer besonderen technischen Eigenschaften (wasser-, fett- und schmutzabweisend) werden sie in zahlreichen industriellen Prozessen und Verbraucherprodukten eingesetzt. Die Stoffgruppe umfasst mehr als 4700 verschiedene Verbindungen. PFAS können sich auch im menschlichen Körper anreichern. Daher wurden in der neuen EU-Trinkwasserrichtlinien Untersuchungen auf PFAS neu aufgenommen. Einige Verbindungen sind auf europäischer Ebene zur Herstellung und Verwendung beschränkt oder verboten.

Quellen:  

Die Limbach Analytics GmbH bietet die Untersuchung auf alle 20 geforderten Einzelverbindungen inkl. des Grenzwertrelevanten Parameters „Summe PFAS“ an. Melden Sie sich gern bei Bedarf bei unseren Fachexpert*innen.

Aktuelles

Standorte Limbach Analytics
Lebensmittel mit Titandioxid als Lebensmittelzusatzstoff dürfen nicht mehr in Verkehr gebracht werden 08.08.2022
Bei der jüngsten Risikobewertung des Stoffes Titandioxid konnte eine erbgutschädigende Wirkung nicht ausgeschlossen werden. Titandioxid wurde daraufhin die Zulassung als Lebensmittelzusatzstoff E 171 EU-weit entzogen. Ab dem 8. August 2022 dürfen Lebensmittel, die E 171 enthalten, nicht mehr in den Verkehr gebracht werden.
weiterlesen
Standorte Limbach Analytics
Neuerung zur EU-Trinkwasserrichtlinie im Bereich der PFAS 01.06.2022
Die Limbach Analytics GmbH bietet die Untersuchung auf alle 20 geforderten Einzelverbindungen inkl. des Grenzwertrelevanten Parameters „Summe PFAS“ an.
weiterlesen
Mainz
„Nur ein leckeres Produkt ist auf lange Sicht ein erfolgreiches Produkt“ 29.03.2022
„Schokoladig, saftig, lecker“ - welche Macht sogenannte Sensory Claims heutzutage auf Konsumenten insbesondere in der Lebensmittelbranche haben, verrät Konsumentenforscherin Dr. Sonja Schwarz im Interview. Was genau steckt eigentlich hinter den sensorischen Werbeslogans und was muss dabei beachtet werden?


Zum Interview

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und Zugriffe zu analysieren, verwenden wir Cookies. Mit Klick auf Zustimmen erklären Sie sich damit einverstanden. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung